Lagerung und Transport von Gefahrgut

Lagerung und Transport von Gefahrgut

Fachgerechter Umgang mit gefährlichen Gütern.

Wer mit dem Transport von Gefahrgut zu tun hat, trägt Verantwortung. Ob für den Eigenbedarf, als Handelsware oder reines Transportgut, Gefahrgüter und Gefahrstoffe finden sich in praktisch jedem Betrieb. Durch unsachgemäße Lagerung oder Handhabung können erhebliche Risiken für Mitarbeiter, Anlagen und Umwelt ent¬stehen. In unseren Seminaren erfahren Sie, welche aktuellen gesetzlichen Vorschriften zu beachten sind und wie Sie diese effektiv umsetzen, um möglichen Gefahren vorzubeugen:

Zu unseren Weiterbildungen zum Thema
Lagerung und Transport von Gefahrgut

ANZEIGEN

  • Sachkunde zur Prüfung an Großpackmitteln (IBC – Intermediate Bulk Container)

  • Lagervorschriften für Gefahrgüter

  • Aktuelle Rechtsentwicklungen im Gefahrgutbereich

  • Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen *

  • Transport und Versand von Lithiumbatterien

* Schulung nach Richtlinie Deutscher Verkehrssicherheitsrat und VDI 2700 Blatt 1

Aktuelle Rechtsentwicklung im Gefahrgutbereich

  • ADR / RID 2019: Änderungen sicher umsetzen

  • Neue Gefahrgutvorschriften. Praktische Umsetzung

TÜV Rheinland - Referenz

Manfred Dämmer

Referent Lagerung und Transport von Gefahrgut

Welche Inhalte werden im Seminar  "Lagervorschriften für Gefahrgüter" behandelt?

Der Seminartitel wurde bewusst gewählt, auch wenn man Gefahrgüter rechtlich gesehen nicht lagern kann. Lagervorschriften gelten für Gefahrstoffe. Der Seminartitel gibt den Rahmen für den Inhalt vor. Ausgehend von den Gefahrgutklassen werden die damit verbundenen Lagerregelungen vermittelt. Aus der Gefahrgutklasse 2 – die Gase – werden die Lagervorgaben am Beispiel von Spraydosen und Gasflaschen für den Grill (Propan-Butan) behandelt. Neben Gasen werden auch die weiteren gängigen Klassen 3, 6.1, 8 und 9 sowie wassergefährdende Stoffe geschult. Anhand von Praxisbeispielen werden die Anforderungen aus der Gefährdungsbeurteilung zum Lagern bzw. aus der TRGS 510, der BetrSichV, dem BImSchV und dem Wasserrecht dargestellt. Ein großer Vorteil bei unseren Seminaren bei der TÜV Rheinland Akademie ist, dass ich als Trainer natürlich auch auf kundenspezifische Fragestellungen eingehe. Damit haben unsere Teilnehmer einen sehr großen Mehrwert.

Wie sind perspektivisch die Entwicklungen in diesem Themenfeld zu erwarten?

Bedingt durch die zunehmende Überwachung der zuständigen Behörden, aber auch bedingt durch zahlreiche Unfälle mit Gefahrgut, ist die Einhaltung der Lagervorschriften stets notwendig. Auch bei der Lagerung gibt es kontinuierlich zahlreiche Anpassungen der Lagervorschriften. Nehmen wir z.B. Lithium-Ionen-Batterien. Derzeit gibt es keine rechtlichen Vorschriften bzw. lediglich Empfehlungen durch die Feuerversicherer (VDS). Es wird kontrovers diskutiert und zeichnet sich ab, dass demnächst auch Lithium-Batterien lagertechnisch erfasst werden.

Ist es aus Ihrer Sicht schon bei allen Firmen angekommen, dass es zu Lithium-Batterien Umgangs- und Transportvorschriften gibt?

Nein. Viele Firmen haben noch nicht die Bedeutung hinsichtlich der Transportvorschriften für sich und ihre Produkte erkannt. Zahlreiche Firmen setzen gefahrgutrechtliche Erleichterungen beim Transport mit dem Umstand gleich, dass sie gar kein Gefahrgut haben. Diese Haltung ist prinzipiell falsch. Ich kann hier nur jedem beteiligten Unternehmen empfehlen sich über die Vielzahl der Vorschriften zu Verpackung, Kennzeichnung und Transport zu informieren. Die TÜV Rheinland Akademie bietet zum Transport und Versand von Lithium-Batterien ein eintägiges Seminar an.