Datenschutz

Datenschutz

Qualifizierung zur neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung bei der TÜV Rheinland Akademie

Bereiten Sie sich auf die anstehende Datenschutzreform vor und erkennen Sie frühzeitig Ihren Handlungsbedarf!

 

Zu unseren Weiter- &
Fortbildungen zum Thema
Datenschutz

ANZEIGEN

Odoo image and text block


Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) stellt den europäischen Datenschutz auf eine neue Grundlage.

Wenn diese in Kraft tritt, wird das deutsche Datenschutzrecht, insbesondere das BDSG, in vielen Teilen aufgehoben. Unternehmen und Datenschutzverantwortliche sollten sich daher schon jetzt mit den neuen Anforderungen auseinandersetzen.

Unsere Qualifizierung zum "Datenschutzbeauftragten (TÜV)" unterstützt Sie dabei. Darauf aufbauend können Sie sich zum "Datenschutzauditor (TÜV)" oder "Externen Datenschutzbeauftragten (TÜV)" weiterbilden.

Die Neuerungen durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung finden übrigens Berücksichtigung in allen Datenschutzseminaren der TÜV Rheinland Akademie. Weiterhin bieten wir Ihnen 2 neue Qualifizierungsmaßnahmen, die Ihnen einen Überblick über das neue Datenschutzrecht geben. Nutzen Sie die Möglichkeit sich frühzeitig auf die Umstellung vorzubereiten.

TÜV Rheinland - Referenz

"Auf die neue EU-Datenschutzverordnung vorbereiten"

Regina Mühlich, Datenschutzbeauftragte, Datenschutz-Auditorin (TÜV), anerkannte und geprüfte Sachverständige für IT und Datenschutz

Welche Auswirkung hat die EU-Datenschutz-Grundverordnung auf die zukünftige Situation von Unternehmen?

Unternehmen sind gut beraten, sich bereits jetzt auf das Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung vorzubereiten. Unabhängig davon, wie Bestimmungen und Öffnungsklauseln in der nationalen Umsetzung konkret ausformuliert werden, führt an veränderten Regelungen kein Weg vorbei. Damit es 2018 kein böses Erwachen gibt, sollten die betrieblichen Vorarbeiten baldmöglichst anlaufen. Konkret bedeutet das, bereits jetzt zu prüfen, welche Systeme im Unternehmen von der neuen Gesetzgebung betroffen sind und ob das bestehende Datenschutzmanagement-System gesetzeskonform ist. Vor allem sollten Unternehmen ihre Ressourcen prüfen - sowohl im Hinblick auf Mitarbeiter als auch auf Budget.