Mobilität TÜV Seminare

EU Berufskraftfahrer

Das Jobprofil des Berufskraftfahrers entspricht heute dem eines Facharbeiters, dessen Qualifikationsanforderungen sich kontinuierlich verändern. Es reicht entsprechend nicht mehr, nur einen Führerschein zu besitzen und sich in einen Lkw zu setzen, um diesen Beruf kompetent ausüben zu können.

Zu unseren Weiterbildungen zum Thema
EU Berufskraftfahrer

ANZEIGEN

Schulungen der TÜV Rheinland Akademie für Berufskraftfahrer

Zur Umsetzung der EU-Rahmenrichtlinie 2003/59/EG hat der Bundesrat am 07.07.2006 das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) verabschiedet. Für alle, die gewerblich LKW oder Omnibus fahren, ist die Weiterbildung nunmehr verpflichtend.

Laut BKrFQG ist die vorgeschriebene Weiterbildung für Lkw- und Bus-Fahrer in die folgenden drei Kenntnisbereiche unterteilt:

• Kenntnisbereich 1: Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf der Grundlage der Sicherheitsregeln

• Kenntnisbereich 2: Anwendung der Vorschriften

• Kenntnisbereich 3: Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung, Logistik

Aus diesen Kenntnisbereichen für LKW und Bus sind alle 5 Jahre jeweils fünf Weiterbildungsmodule zu absolvieren. Die Module können Sie kompakt in einer Seminarwoche oder in zeitlich flexiblen Tagesseminaren absolvieren.

Buchen Sie online Ihre gesetzlich geforderte Weiterbildung!

 

Schulungen Personenverkehr

Modul 1: Eco-Training

Modul 2: Markt und Image

Modul 3: Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit

Modul 4: Sozialvorschriften, Risiken und Notfälle im Straßenverkehr

Modul 5: Fahrgastsicherheit und Gesundheit

Die Pflichtmodule, die innerhalb von fünf Jahren zu absolvieren sind, vermitteln die geforderten Grundkenntnisse für Busfahrer, die ihre Fahrererlaubnis vor dem 10.09.2008 erworben haben.

 

Schulungen Güterverkehr

Modul 1: Eco-Training

Modul 2: (Sozial-)Vorschriften für den Güterverkehr

Modul 3: Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit

Modul 4: Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi

Modul 5: Ladungssicherung

Modul 1-5: Kompaktkurs

Die Pflichtmodule, die innerhalb von fünf Jahren zu absolvieren sind, vermitteln die geforderten Grundkenntnisse für Lkw-Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis vor dem 10.09.2009 erworben haben

 

FAQs zum Thema EU-Berufskraftfahrer

Das sollten Sie zu den Schulungen wissen

  • Umfang: 35 Stunden Unterricht, ohne Prüfung

  • Die Einheiten müssen mindestens 7 Zeitstunden dauern.

  • Die 35 Stunden müssen alle 5 Jahre absolviert werden.

  • Der Unterricht ist als Präsenzveranstaltung abzuleisten.

  • Der Besuch der Weiterbildung ist durch Eintrag der Schlüsselzahl 95 in den Führerschein nachzuweisen.

Seit dem Stichtag 10.09.2008 (Bus) bzw. ab dem 10.09.2009 (Lkw) muss jeder Fahrer, der eine neue Fahrerlaubnis anstrebt eine Grundqualifikation nachweisen. Das gilt für Absolventen der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft im Fahrbetrieb sowie alternativer, anerkannter Ausbildungsberufe.

Bitte beachten Sie: Eine nach den genannten Stichtagen erworbene Fahrerlaubnis berechtigt ohne Grundqualifikation bzw. beschleunigte Grundqualifikation nicht mehr dazu, gewerblich als Fahrer im Güter- oder Personenverkehr tätig zu sein.

  • Teilnahme an einer 7,5-stündigen theoretischen und praktischen Prüfung ohne Unterrichtspflicht

  • Prüfung vor der IHK (eine Schulung ist nicht erforderlich.)

  • Fahrerlaubnis ist Voraussetzung

  • Prüfung vor der IHK nach Besuch eines Lehrganges (140 Zeitstunden inkl. 10 Fahrstunden)

  • Fahrerlaubnis ist nicht Voraussetzung

Fahrer mit Wohnsitz im Inland oder mit im Inland erteilter Arbeitsgenehmigung müssen die Grundqualifikation im Inland erwerben. Der Besitz der Fahrerlaubnis ist erforderlich. Die Teilnahme an einem Lehrgang ist nicht erforderlich. Es muss erfolgreich: eine theoretische und eine praktische Prüfung bei einer Industrie- und Handelskammer erfolgreich abgelegt werden oder eine Berufsausbildung in den Ausbildungsberufen „Berufskraftfahrer(in)“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ oder einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zur Durchführung von Fahrten mit Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden, absolviert werden. Für die Prüfung ist die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung nicht Pflicht. Für die Prüfung ist eine entsprechende Fahrerlaubnis Voraussetzung.

Fahrer mit Wohnsitz im Inland oder mit im Inland erteilter Arbeitsgenehmigung müssen die Grundqualifikation im Inland erwerben. Der Besitz der Fahrerlaubnis ist nicht erforderlich. Erwerb durch regelmäßige Teilnahme an den Unterrichten, bei einer anerkannten Ausbildungsstätte (140 Zeitstunden Unterricht zu je 60 min, inkl. 10 Fahrstunden) Erforderlich ist das erfolgreiche Ablegen der theoretischen Prüfung (90 Minuten) bei einer für den Wohnsitz des Bewerbers oder der Bewerberin zuständigen Industrie- und Handelskammer. Bei mindestens ausreichender Leistung gilt die Prüfung als bestanden. Für die Prüfung ist eine entsprechende Fahrerlaubnis nicht erforderlich.