Management TÜV Seminare

Nachhaltigkeit



Lernen Sie dank praxisorientierter Weiterbildung ökonomische, ökologische und soziale Ressourcen effizienter zu nutzen und sparen Sie dadurch Geld und Ressourcen nachhaltig.

Gewinnorientiertes Wirtschaften unter Berücksichtigung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung ist essentiell. Dabei steht eine langfristig erfolgreiche Geschäftsentwicklung sowie ein positiver Beitrag des Unternehmens zur zukunftsfähigen Entwicklung der Gesellschaft im Fokus.

Unternehmen, die grundlegende und nachhaltigkeitsorientierte Werte in den Betriebsalltag integrieren, überzeugen und motivieren die eigenen Mitarbeiter, schaffen gegenüber Kunden und Bewerbern Vertrauen und sind auch für Finanzinvestoren interessant.
Erlernen Sie in unseren Seminaren Instrumente und Herangehensweisen kennen, um ein Nachhaltigkeitsmanagement zu entwickeln, aufzubauen und zu betreiben.

Zu unseren Weiterbildungen zum Thema
Nachhaltigkeit

ANZEIGEN

 

Ihr Weg zum Nachhaltigkeitsmanager (TÜV)

Odoo image and text block

Lassen Sie sich in nur 6 Tagen zum Nachhaltigkeitsmanager zertifizieren und erlernen Sie, wie ein wirksames Nachhaltigkeitsmanagement im Unternehmen aufgebaut wird.

Der Lehrgang Nachhaltigkeitsmanager (TÜV) ist in zwei Module unterteilt: 

1. Modul:
Nachhaltigkeit - CSR - ISO 26000
Das 3-tägige Basis-Modul ist ein Grundlagenseminar zum Aufbau eines CSR-Managementsystems und zur Nachhaltigkeitsstrategie im Unternehmen.
Hinweis: Selbstverständlich können Sie dieses Seminar auch einzeln buchen.

2. Modul:
Nachhaltigkeitsmanager (TÜV)
Das weiterführende Seminar "Nachhaltigkeitsmanager (TÜV)" setzt Modul 1 voraus und ist Ihre Qualifizierung zum zertifizierten Manager für Nachhaltigkeit in Unternehmen, Organisationen und öffentlich Einrichtungen.

Sichern Sie sich Ihren persönlichen Rabatt!
Bei der Buchung beider Module erhalten Sie einen Rabatt in Höhe von 10 % auf das 2. Modul und sparen damit 145,- Euro.

TÜV Rheinland - Referenz

"Qualifizierte Nachhaltigkeitsmanager werden zunehmend benötigt!"

Interview mit Dr. Gregor Weber, geschäftsführender Inhaber des ecoistics.institute

Herr Dr. Weber, warum ist Nachhaltigkeit aus Sicht eines Managers wichtig?

Für einen langfristigen Unternehmenserfolg müssen sich Unternehmen verstärkt ihrer Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft nicht nur stellen, sondern auch dokumentieren und kommunizieren. Unterstützt wird dieser Trend durch den Gesetzgeber: seit 2017 sind bestimmte Unternehmen verpflichtet sogenannte nichtfinanzielle Informationen zu Themen, wie die Achtung der Menschenrechte, Umweltstrategie oder soziale Belange öffentlich zu machen. Dies hat zur Folge, dass sich künftig auch alle kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die eine Geschäftsverbindung zu einem Großunternehmen unterhalten, inhaltlich mit dieser gesellschaftlichen Verantwortung (engl. corporate social responsibility, CSR) und den berichtspflichtigen Themen beschäftigen müssen.

Was ist Nachhaltigkeitsmanagement und wie funktionieren integrierte Managementsysteme?

Und hier hilft unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement (auch CSR-Management genannt). Es umfasst die Steuerung von ökologischen, sozialen und ökonomischen Wirkungen des Handelns von Organisationen um eine nachhaltige Unternehmensentwicklung zu erzielen. So leistet das Unternehmen dann auch einen positiven Beitrag zur Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft. Eine grundlegende Voraussetzung hierfür ist die fundierte Kenntnis über die Systeme, Instrumente und Konzepte des Nachhaltigkeitsmanagements. Es ist also ein ganzheitlicher Managementansatz, der die gesamte Wertschöpfungskette umfasst und kann so als sog. integriertes Management System fungieren. Dieses umfasst unabhängige Umwelt-, Energie-, Qualitäts- und andere Managementsysteme kostensenkend und verbindet sie mit Personal-, Prozess-, Risiko- und anderen wirkungsvoll – es stellt sozusagen das umfassende Managementsystem des Unternehmens dar.

Ein strukturiertes Nachhaltigkeitsmanagement schafft einen Mehrwert für jedes Unternehmen. Indem gesellschaftliche Entwicklungen aufgegriffen werden - wie bspw. die immer aktuelle Lieferkettenfrage - hilft es negative Presse und so Umsatzeinbußen zu vermeiden. Zum anderen spielen Nachhaltigkeitsaspekte eine immer wichtigere Rolle bei Investitionsentscheidungen – an der Börse, wie bei der Hausbank. Es hilft im „war of talent“ - denn junge Talente suchen sich attraktive Arbeitgeber, die ihren Wertvorstellungen entsprechend handeln. Immer wichtig für Unternehmen ist auch der Faktor Finanzen: durch nachhaltige Geschäftsprozesse sparen Unternehmen Ressourcen, senken Kosten und verbessern das Geschäftsergebnis. Absatzsteigernd wirkt sich nachhaltiges Agieren auch aus, da es das Vertrauen von Kunden und Lieferanten stärkt. So könnte man die Aufzählung beliebig erweitern.


Was sind die konkreten Aufgaben eines Nachhaltigkeitsmanagers und wie sehen die beruflichen Perspektiven aus?

Ein Nachhaltigkeitsmanager verantwortet die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens und berät die Geschäftsleitung und Betriebsangehörigen in Sachen Umweltrisiken, gesellschaftlichen Herausforderung und das stets mit dem Blick auch auf die ökomischen Aspekte. Auch folgende Punkte gehören zum Aufgabenbereich: Messung der Auswirkungen des CSR-Management, Unterstützung in Entwicklung und Einführung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen, Ausgestaltung des sozialen Engagements der Unternehmens und der Öffentlichkeitsarbeit, Erstellung von Ökobilanzen und Nachhaltigkeitsberichten, Zusammenarbeit mit NGOs und anderen Stakeholdern, Kopf des funktionsübergreifenden Nachhaltigkeitsteams, etc. – eine sehr interessante und umfassende Aufgabe.

Unter anderem durch oben erwähnte Gründe bauen immer mehr Unternehmen Nachhaltigkeitsbereiche auf oder weiten bestehende aus. Kleinere Unternehmen erreichen dies u.a. durch die Unterstützung von externen Beratern und Dienstleistern. Im Zuge der o.g. Gesetzgebung und der damit verbundenen mittelbaren Berichtspflicht auch für kleine und mittlere Unternehmen werden daher zunehmend NachhaltigkeitsmangerInnen benötigt.


Dr. Gregor Weber ist geschäftsführender Inhaber des ecoistics.institute (Beratungs- und Forschungsinstitut für nachhaltiges Wirtschaften) und Gründer der Nachhaltigkeitsinitiative ACT-ORANGE (UNESCO-Weltdekade-Projekt 2014). Er blickt seit seinem Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur auf über 25 Jahre Erfahrung in der internationalen Wirtschaft zurück, hat einen Abschluss als M.Sc. Erneuerbare Energien und ist als Energieeffizienz-Experte des Bundes akkreditiert. Als Kooperations- und Bildungspartner des Deutschen Nachhaltigkeitskodex sowie aktives Mitglied in zahlreichen Netzwerken hat er sich auf die Themen Nachhaltigkeit, Energie- und Ressourceneffizienz spezialisiert, in denen er auch promoviert hat. Er berät Unternehmen und ist für einige Akademien und Hochschulen als Dozent und Kongressentwickler unterwegs. Seine Aktivitäten wurden u.a. durch den Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung ausgezeichnet und mit dem Deutschen Industriepreis 2017 geehrt.

 Download Broschüre Nachhaltigkeit
Broschüre Nachhaltigkeitsmanagement
2. Halbjahr 2017
TÜV Rheinland - Referenz

"Spezifisches Wissen kompakt und professionell vermittelt"

 André Jaschinsky, NachhaltigeWirtschaft.de

Bei sehr guter Einführung, gewonnenem Überblick, dem Aufzeigen von Anforderungen und Standards wurde im Verlauf durch Übungen und Anwendungen die Praxis geschult. Dabei erhält der Teilnehmer durch die Professionalität des Trainers wertvolle Erfahrungen und Praxisbeispiele. Hervorzuheben ist auch die gelungene Flexibilität hinsichtlich der unterschiedlichen Erwartungen und Bedürfnisse der Seminarbesucher.

Besuchter Lehrgang: Nachhaltigkeitsmanager (TÜV)